Hochschulen und Social Media

veröffentlicht am 19. April 2012 von Martin

Aktuell gibt es in Deutschland 439 Hochschulen, darunter unter anderem 108 Universitäten und 210 Fachhochschulen.

Nach Analyse von Pluragraph.de besitzen 262 dieser Hochschulen mindestens ein Social-Media-Profil. Dies entspricht einer Quote von knappp 60%. Nach einer aktuellen Studie (.pdf) der Aalener Wissenschaftlerin Dr. Constance Richter sind 286 deutsche Hochschulen auf Facebook vertreten, 204 auf Twitter, 84 auf Google+ und 145 nutzen YouTube.


Übersicht über die Nutzung der sozialen Netzwerke an deutschen Hochschulen. Grafik: Dr. Constance Richter/HTW Aalen

Besonders aktiv sind aber die wenigsten der Profile. Nur 112 Twitterprofile senden mindestens einen Tweet im Monat und nur 22 Facebookredaktionen posten täglich Informationen auf ihrer Pinnwand.

Als Hauptzielgruppe ihrer Social-Media-Kommunikation haben die meisten Hochschulen Studieninteressierte ausgemacht. Daneben sollen aber auch aktuell eingeschriebene Studierende, Alumni und internationale Partner und Wissenschaftler über die sozialen Netzwerke erreicht werden. Diese diffuse Zielgruppenanalyse erschwert den Erfolg in sozialen Netzwerken. Gleichzeitig zeigt sie den wohl aktuell größten Mangel auf. Meist fehlt es an einer erkennbaren Strategie. Es bleibt deshalb bei einer insgesamt geringen Reichweite und Wahrnehmung der Hochschulen auf den Plattformen. Hinzu kommen damit zusammenhängende fehlenden Ressourcen, mangelndes Web 2.0-Know How und daraus entstehende Berührungsängste in vielen Hochschulen.

Bei aktuell über zwei Millionen Studierenden an den deutschen Hochschulen und mehreren hundert Millionen Alumnis, müssten Hochschulprofile eigentlich zu den beliebtesten Profilen gehören. Laut BITKOM sind 92% aller deutschen Bürger zwischen 14 und 29 in einem Netzwerk aktiv.

Welche Universitäten und Fachhochschulen sind - betrachtet man die Fan- und Followerzahlen als Erfolgskriterium - im Social Web am erfolgreichsten?

Das Pluragraph Social-Media-Ranking


Social Media Top 20 Deutsche Hochschulen

Überraschend liegt die mit aktuell 600 Studierenden eher kleine private Munich Business School auf Platz 1 des Rankings. Die hohe Punktzahl ergibt sich fast ausschließlich aufgrund der über 42.000 "Gefällt mir" (Früher Fans) beim Netzwerk Facebook.

Auch dahinter eine Münchner Hochschule, die TU München. Die größte Münchner Universität, die LMU München befindet sich hingegen nur auf Platz "34". Unter den Top 10 tummeln sich ansonsten auch die großen Universitäten der deutschen Hochschullandschaft: Goethe Universität Frankfurt, Universität zu Köln, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Ruhr-Universität Bochum, Universität Erlangen-Nürnberg und RWTH Aachen.

Die gemessen an den Studierenden größte Uni Deutschlands, die Fernuniversität in Hagen kommt nur auf Platz 12.

Mit der FOM Hochschule für Oekonomie & Management liegt die erste Hochschule in den Top 20 auf Platz 16. Die erste staatliche Fachhochschule findet sich mit der Hochschule für Medien Stuttgart erst auf Platz 26.

Im Vergleich der größten Hochschulen schneiden besonders die Universität Hamburg (Platz 37, viertgrößte Hochschule Deutschlands), die FU Berlin (Platz 224, 13. größte Hochschule) und die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Platz 259, 16. größte Hochschule) schwach ab.

Gerade Hochschulen besitzen das Potential die Bindung zu den Studierenden auch und insbesondere in den sozialen Netzwerken zu stärken. Sowohl während des Studiums als auch mit den Alumni. Dies zeigen die großen Anglo-Amerikanischen Universitäten, die auf eine intensive Bindung zu ihren Studierenden angewiesen sind. Die vorhandenen Instrumente aus dem Social-Media-Bereich könnten aus unserer Sicht noch viel intensiver zur langfristigen und im Verhältnis kostengünstigen Bindung der (ehemaligen) Hochschulmitglieder eingesetzt werden.

Für den verbesserten internen Austausch und die Kommunikation an den Universitäten hat Facebook Anfang April zudem "Groups for Schools" veröffentlicht, eine neue verbesserte Gruppenfunktion für die Mitglieder einer Hochschule.

Hinweis: Im verlinkten Ranking aller Hochschulen sind auch vereinzelt Hochschulen aus Österreich, der Schweiz und Liechtenstein vertreten. Im Artikel werden nur die Rankingplätze der deutschen Hochschulen wiedergegeben.

Pluragraph

Pluragraph

Weitere Informationen finden Sie bei uns im Profil von Pluragraph oder direkt auf der Webseite pluragraph.de.