In 126 Profilen um die Welt

veröffentlicht am 22. September 2011 von Jona

Das Goethe-Institut ist mit derzeit 126 Facebook-Präsenzen, 58 Twitter- und 20 Youtube-Kanälen die Institution mit den meisten Social-Media-Erfahrungen in Deutschland. Damit werden etwa eine viertel Millionen Nutzer weltweit erreicht.

Lokal verankert


Beim Goethe-Institut kommt man auf Facebook mit 126 Profilen einmal um die ganze Welt.
Neben einigen zentral verwalteten Profilen hat fast jedes Institut im Ausland eigene Kommunikationswege, welche sich in erster Linie an die Menschen im jeweiligen Gastland richten. Diese Social-Media-Profile können mit wenigen hundert Fans recht klein sein, wie in Finnland, oder viele Menschen erreichen wie das Facebook-Profil des Goethe-Instituts in Ägypten.

Die Institute entscheiden selbst über die Art und den Umfang ihrer Aktivitäten in sozialen Medien. Unterstützt werden sie aus der Zentrale, welche "die sozialen Medien als einen wichtigen Kommunikationskanal sehen" so Nadine Eberspächer vom Internet-Bereich der Zentrale in München. In der Zentrale gibt es zur Unterstützung eine abteilungsübergreifende Social-Media-Arbeitsgruppe. Zusätzlich wird ein institutsweiter Leitfaden für soziale Medien entwickelt.

In der Regel werden die Accounts aus dem Institut von festangestellten Mitarbeiter betreut. Die Social-Media-Ansprechpartner werden "automatisch als das Gesicht des Unternehmens wahrgenommen" und brauchen deshalb neben der Affinität zum Medium auch ein "großes Branchenwissen, um Fragen kompetent beantworten zu können."

Vom RSS-Feed zur persönlichen Moderation

Zu Beginn wurde der Twitter-Account des Goethe-Instituts noch aus einem RSS-Feed automatisch gefüttert. Seit diesem Jahr konnte das Institut nun die Ressourcen aufbringen, die zentralen Twitter-Accounts persönlich zu moderieren. Sowohl die Interaktionsrate, als auch die Anzahl der Follower wird dadurch positiv beeinflusst.

Nun gibt es zwei zentrale Accounts: GI_Journal berichtet über Aktuelles aus Kultur und Gesellschaft in Deutschland während GI_weltweit über die Arbeit und Projekte der Goethe-Institute berichtet.

Deutsch lernen auf Facebook

Das Goethe-Institut setzt mit den sozialen Medien, wie in der tagtäglichen Arbeit auf Dialog. So gibt es neben der allgemeinen Seite des Instituts ein eigenes Profil zum Deutsch lernen mit der doppelten Anzahl an Fans. Und hier wird Deutsch gelernt. Neben Tipps & Tricks zum Thema Umgangs- und Jugendsprache wird vor allem zum Schreiben angeregt. Was ist euer Wort der Woche? Stellt Eure Person kurz auf Deutsch vor. Was isst Du gern zum Frühstück?... Auf jede dieser Fragen folgt eine Vielzahl Antworten teils in perfektem Deutsch, teils schwierig zu lesen. Noch wichtiger sind die vielen kleinen Beiträge von Deutsch Lernenden weltweit.

Das Goethe-Institut zeigt mit seiner Vielzahl an Profilen, wie man auch in großen Organisationen mit vielen Zweigstellen soziale Medien einsetzen kann. Dabei sind die einzelnen Profile sowohl geographisch als auch inhaltlich immer auf eine spezielle Zielgruppe ausgerichtet, was der Interaktionsrate zugute kommt. Wir empfehlen, sich einmal in das Labyrinth der Social-Media-Angebote hineinzubegeben und in 126 Profilen einmal um die Welt zu wandern.

PS: Die Profile der einzelnen Institute im Ausland sind nicht im Pluragraph verzeichnet.